Barfußlaufen
Schreibe einen Kommentar

Laß dir die kleine Zehe amputieren, dann schmerzt und drückt sie nicht mehr

Fuß, Barfußschuhe, Barfuß, Barfußlaufen, Fotograf, Frankfurt, Vibram, Leguano, Fivefingers, Lizard Roll up, Luna Sandals, Merrell

Wie ihr im vorigen Artikel gelesen habt, hatte ich also seit November 2016 eine
Schwiele / stark schmerzende Dornwarze an der Außenseite der linken Kleinzehe und eine verkrümmte Kleinzehe (Schneiderballen).  Seit November 2016 schmerzte meine Kleinzehe durch den Dorn und die Schwiele in fast allen meinen Schuhen extrem stark. Ich konnte lediglich noch in den UGG-Boots laufen.

Nach Weihnachten 2016 konnte ich nicht mal mehr in meine bis dahin bequemsten UGG-Boots auch nur reinschlüpfen, bei der geringsten Berührung der Kleinzehe reagierte der Nerv.

Lass dir die kleine Zehe amputieren, dann drückt und schmerzt sie nicht mehr

meinte mein Mann….

Ich fand zunächst keinen geeigneten Arzt (natürlich nicht zum Amputieren 🙂 sondern erst mal zum gucken und beurteilen der Lage…). Aber  wer war überhaupt zuständig, wenn eine schmerzende Dornwarze an der Außenseite der linken Kleinzehen mich stark beeinträchtigt und ständig auf meinen Nerv drückt? Orthopäde? Chirurg? Gibt es eigentlich Fußspezialisten? Wer konnte mir wirklich helfen? Und wie trennte ich die Spreu vom Weizen? Gibt es Experten? Wie und wo fand ich diese? Welche Begriffe  waren wichtig und welche waren überhaupt die richtigen um effektiv in mein neues Thema (beim Lesen, beim googeln etc.) einzusteigen?

Anfangs interessierten mich lediglich die 2 meine akute Situation betreffenden Themen:

  1. „Welcher Arzt kann mir schnellstens helfen?“ und
  2. „Welche Schuhe kann ich anziehen? In welchen Schuhen kann ich sofort schmerzfrei laufen? Ich las was von „Barfußschuhen“…In solchen Schuhen  dürfte ja kein Leder und kein Stoff auf meinen Nerv drücken, oder….? Barfußschuhe???? Wie sehen die eigentlich aus? Was gibt es für Sorten? Sind die tragbar gerade jetzt im Winter? Es war ja gerade Januar….“

Wie es weiter ging lest ihr hier im Blog…..

Ich entdeckte nach und nach neue und hochinteressante Themen rund um den Fuß:

Barfußlaufen – das Beste was man für gesunde Füße tun kann!!!!

Barfußschuhe und wozu diese eigentlich gedacht sind (nämlich nicht dazu um meine schmerzende Zehe nicht zu spüren. Trotzdem erwiesen sie mir diesbezüglich einen sehr guten Dienst, denn irgendwas musste ich ja damals im Januar 29017 am Fuß tragen….)

Ich erfuhr beim Recherchieren natürlich weitaus mehr über Barfußschuhe und deren Sinn.

Ich erfuhr, welche Hersteller und Modelle es gibt und wo es die zu kaufen gibt (mittlerweile besitze ich über 10 Paar).

Fuß, Barfußschuhe, Barfuß, Barfußlaufen, Fotograf, Frankfurt, Vibram, Leguano, Fivefingers, Lizard Roll up, Luna Sandals, Merrell

Ich fand für mich heraus, welche für mich etwas taugen und welche eher nicht. Ich stellte auch fest, dass Barfußschuhe eigentlich alle nicht „wirklich hübsch sind“, zelebriere aber meine Bekenntnis zu Barfußschuhen indem ich diese Schuhe selbstbewusst zu jedem Outfit und in jeder Situation immer dann trage, wenn „barfuß“ nicht möglich ist (und das ist leider öfter als gewünscht). Trotzdem versuche ich so oft wie möglich barfuß zu gehen.

Doch das Wichtigste ist: Wie läuft man eigentlich „richtig“ in Barfußschuhen?

Ballengang oder Fersengang?

Wie praktiziert man Ballengang? Wie habe ich diesen gelernt? Muss man den überhaupt können/lernen/anwenden?

Immer neue Themen taten und tun sich auf:

Fußgymnastik – ist die wirklich sinnvoll? Welche Übungen bei welchem Fußproblem? Und hilft mir Fußgymnastik in meinem fortgeschrittenen Alter überhaupt noch?

Wie sinnvoll sind eigentlich Einlagen? Was ist der Unterschied zwischen normalen Einlagen und sensomotorischen Einlagen? (Der Orthopäde, den ich im Februar 2017 aufsuchte, hat mir natürlich nur die „normalen“ verschrieben – meine ersten Einlagen in meinem Leben – und da wusste ich ja auch noch gar nicht, dass es sensomotorische gibt….Getragen habe ich diese normalen Einlagen in den vergangenen 7 Monaten ca. 5 Mal. Ich trage sie auch nicht mehr. Mehr dazu und „was ich statt Einlagen tragen“ mache, schreibe ich in einem separaten Beitrag.)

Was gibt es eigentlich alles für Fußprobleme? Haben viele Menschen Fußprobleme? Sind z.B. Senkfüße oder Spreizfüße erblich? Was kann man dagegen tun?

Was kann man für gesunde Kinderfüße tun?

Was verbirgt sich hinter Spiraldynamik?

Füße und Yoga? Passt das zusammen? Yogafußschule?

Barfußwandern? Barfußlaufen? Wo, wie, wann?

Mein Atemtyp hat Einfluss auf meine Gangart? Wozu unterscheidet man lunaren und solaren Atem, was zum Teufel ist das überhaupt, und wozu muss ich das wissen?

Podologe oder Fußpflege? Und wie reinige ich meine Füße am Abend? Oder vor dem Yoga?

Gleichgesinnte Blogger? Freunde? Foren? Bücher? Produkte? Empfehlungen?

Auf all diese Themen freut euch demnächst hier im Blog, denn jetzt – 6 Monate später – bin ich  gut informiert und steige täglich tiefer ein in das Thema „Füße“. Ich bin mittlerweile ein 95 %-iger Barfuß- und Barfußschuhgeher und die Dornwarze / Schwiele an meiner kleinen Zehe ist bereits seit 4 Monaten (also innerhalb von 2 Monaten ohne Tragen herkömmlicher Schuhe) völlig verschwunden…..

Ich besitze mittlerweile 11 Paar Barfußschuhe (2017-August) und habe 4 Paar – weil nicht bequem – zurückgeschickt. Es ist ein großer Unterscheid, den Schuh im Onlineshop zu sehen und angezogen am Fuß zu testen.

Leider gibt es noch viel zu wenige Schuhläden, in den man vor Ort Barfußschuhe probieren und kaufen kann (einen ziemlich guten Leguano Shop habe ich in Binz auf Rügen gefunden).

Auf meiner Wunschliste habe ich derzeit noch einige Barfußschuh-Favoriten. “ 3 Paar von meinen derzeit 11 vorhandenen würde ich nicht wieder kaufen. Warum?

Mehr zum Thema hier immer wieder mal im Blog.

Ich freue mich über eure Kommentare!